Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Montag, 29. Februar 2016

Einlaufkinder und ihr Traum: Irgendwann mal Bundesliga

Leverkusen - Schweißnasse, vom Harz klebende Hände halten, den letzten Gesprächen der Bundesligaspielerinnen vor dem Anpfiff lauschen und einmal auf dem Feld vor mehreren Hundert Zuschauern stehen – das alles kam nicht zu kurz, als die F-Jugend des TV Aldekerk dem Bundesligaalltag der Werkselfen sehr nahekam. Die Mädchen liefen zusammen mit den Elfen in der Smidt-Arena auf die Platte, sie genossen Seite an Seite mit ihren großen Vorbildern den Applaus der Zuschauer und die Präsentation der Mannschaft, bevor die hartumkämpfte Bundesligapartie gegen den Buxtehuder SV angepfiffen wurde.

 

Der Weg der jungen Nachwuchskräfte hatte von der holländischen Grenze ins Rheinland geführt, und die etwa einstündige Fahrt von Aldekerk nach Leverkusen sei „sehr langweilig gewesen“, so der Tenor der Mädels. Dennoch überwog die Vorfreude. „Die Fahrt nach Leverkusen lohnt sich“, betonte die siebenjährige Jule: „Ich mag die super Stimmung in der Smidt-Arena.“ Die junge Handballerin schätzt die Kulisse, vor der die Elfen ihre Heimspiele austragen: „Die Arena ist groß, viele Zuschauer sind bei den Spielen. Mir gefallen die Musik und die Unterstützung während der Spiele besonders gut."

 

Für ein abwechslungsreiches Programm rund um die Elfen-Spiele sorgen unter anderem auch die Wildcats. „Ich finde die Kunststücke der Cheerleader in den Auszeiten sehr toll", sagt Maya. Die Siebenjährige malt sich eine Märchenfigur mit Zauberstab aus, wenn sie an ‚Elfen‘ denkt. Dieser Vorstellung sind die Leverkusenerinnen mit ihrem überzeugenden Auftritt, den sie mit einem 32:28-Heimerfolg gegen Buxtehude krönten, mehr als gerecht geworden: „Ich finde es beeindruckend, wie jeder für jeden gekämpft hat", schwärmt Maya.

 

Die Frage, mit an wessen Hand welches Aldekerker Mädchen auf die Platte läuft, wurde erst unmittelbar nach dem Aufwärmen der Elfen geklärt. „Wir wollten am liebsten alle mit Nina Schilk einlaufen“, erzählt Nelly. Der Grund dafür liegt auf der Hand – Nina Schilk leitete am Montag nach dem Spiel eine Trainingseinheit mit den F-Jugendlichen an der holländischen Grenze, und darauf freuten sich alle schon sehr. "Wir haben viel gespielt und Übungen zur Ballkoordination gemacht“, verriet "Schilki" anschließend , die Kinder empfand sie als „süß und sehr herzlich".

 

„Kinder haben grundsätzlich freien Eintrit in der Smidt-Arena", erklärt Elfen-Teammanagerin Jutta Ehrmann-Wolf. Begleitpersonen der Einlaufkinder erhalten Eintrittskarten für 7 statt 10 Euro. Ab 20 Begleitpersonen gibt es einen Elfenhandball mit allen Autogrammen. Bei 50 Begleitpersonen kommt eine Elfe zum Training. Dieses Angebot ist allerdings regional begrenzt", sagt Ehrmann-Wolf und fügt hinzu: „Wir wollen den Kindern und Jugendlichen aus der Region etwas anbieten und freuen uns, wenn unsere Elfen Vorbilder für den Nachwuchs sind.“

 

Eines steht jedenfalls schon mal fest: „Später möchten wir auch einmal vor so vielen Zuschauern spielen und am liebsten ein Elfentrikot tragen", heißt es unisono aus Aldekerk. Bis dahin nehmen die Mädels des Öfteren den Weg nach Leverkusen auf sich, wenn die Werkselfen wieder zaubern: "Wir wollen gerne öfter mit ihnen einlaufen", sagt Jule.

 

Bei den nächsten Heimspielen warten die Leverkusenerinnen auf weitere kleine Hände, die sie halten können und die sie auf die Platte begleiten. Bei Interesse bitte an Jutta Ehrmann-Wolf (Jutta.ehrmann-wolf(at)tsvbayer04.de) oder Sybille Gruner (Sybille.gruner(at)tsvbayer04.de) wenden! Die Elfen freuen sich auf ihre Einlaufkids!

 

- Quelle: TSV Bayer 04 Leverkusen / Handballabteilung

- Foto: OZ


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: